Dauerhafte Haarentfernung mit Laser in Offenburg

Gratis Laser-Probebehandlung für Sie!

Die dauerhafte Haarentfernung mit dem Laser bei uns in Offenburg beginnt mit der Feststellung Ihres Hauttyps und der Helligkeit Ihrer Haare. Die gewünschte Stelle wird in Arbeitsflächen unterteilt sowie Hautveränderungen, Pigmentnävus (unter Leberfleck oder Muttermal bekannt) und Tätowierungen abgedeckt.Zum Schutz der Haut wird ein Kontaktgel aufgetragen, um Verbrennungen zu vermeiden. Das Kontaktgel wird auch als Leiter genutzt um die behandelnde Fläche zu erweitern und zugleich als Gleitmittel, damit die rotierende Bewegung auf der Haut keine Hautirritationen verursacht.

Die Energie des Laserimpulses trifft auf das im Haar enthaltene Melanin. Das Haar leitet die entstandene starke Energie durch den Haarfollikel nach unten bis zu den Haarwurzelzellen, wodurch dieser zerstört wird. Wenn das Haar sich in der Wachstumsphase „Anagenphase“ befunden hat, ist die Produktion eines Haares somit nicht mehr möglich.

Für eine erfolgreiche dauerhafte Haarentfernung mit dem Laser sind in der Regel 6-8 Behandlungen zum gewünschten Behandlungsergebnis erforderlich. Bei besonders starkem Haarwuchs oder bei krankhaft hormonell bedingten Haarwachstum (Hirsutismus) sind mehr Behandlungen notwendig.

Dies hängt mit dem Wachstumszyklus der Haare zusammen, der drei verschiedene Phasen durchläuft. Nur die Haare, in der so genannten „Anagenphase“, lassen sich mit Hilfe von der Energie entfernen. Deshalb werden die Behandlungen einer dauerhaften Haarentfernung je nach Körperarealen im Abstand von 6 – 12 Wochen durchgeführt.

Da die Gesichtsbehaarung bei Frauen meistens hormonell bedingt ist und der Wachstumszyklus dadurch viel schneller abläuft, sollte man dieses Areal in einem Abstand von 4 bis 6 Wochen behandeln.

In dieser Zeit ist es wichtig, dass:

  • die Haare nicht durch Wachsen oder Zupfen entfernt werden.

    Durch das Zupfen wird die Wachstumsphase der Haare verändert. Falls Sie das Haar rausgezupft haben und ein paar Tage später zur Behandlung kommen, ist die Haarwurzel noch nicht nachgebildet und somit kann diese auch nicht zerstört werden. Dadurch wird sie auch nicht mit dem Laser erwischt, was zur Folge haben kann, dass mehr Behandlungen vorgenommen werden müssen, als ursprünglich nötig gewesen wären.

  • die Haare nicht gebleicht werden.

    Wenn die Haare gebleicht werden, wirkt das Bleichmittel nicht nur oberflächlich, es steigt auch etwas in den Haarfollikel ein. Dieser kann dann auf Grund seiner Helligkeit nicht die ganze Energie bis zur Haarwurzel leiten, wodurch die Energie verloren geht und die Haarwurzel nicht zerstört werden kann.

  • Sie keine Sonnenbäder nehmen sowie das Solarium und Selbstbräunungscremes meiden.

    Durch die Sonne wird die Haut dunkler, dadurch muss man automatisch mit der Stärke runter gehen, da sich der Hauttyp verändert hat. Wie beim Bleichen wird auch hier das Harr heller und somit kann ebenfalls die Haarwurzel nicht ganz zerstört werden.

Vor der Behandlung sollte das zu behandelnde Areal frei von Haaren sein, ebenso wie von Deo oder anderen Parfüm-Stoffen. In Absprache mit der Kosmetikerin können Sie die Rasur auch einige Stunden vor der Behandlung zuhause durchführen. Direkt vor der Behandlung darf die Rasur nur noch in einem trockenen Zustand durchgeführt werden.

Während der Behandlung spürt man normalerweise höchstens nur eine leichte kurze Hauterwärmung. Im Mundbereich könnte es warm werden, falls Sie eine Krone oder Parodontitis haben. In diesem Fall sollten Sie es der behandelnden Kosmetikerin vorher sagen.

Nach der Behandlung wird das Kontaktgel von der Hautoberfläche entfernt. Eine Nachbehandlung ist in der Regel nicht notwendig. Sollte der Kunde aber ein Spannungsgefühl an der Hautoberfläche spüren, wird ein hoch konzentriertes Aloe Vera Gel aufgetragen. In den ersten zwei Wochen nach der Behandlung sollten Sie jedoch Ihre Haut nicht ungeschützt der Sonnenbestrahlung aussetzen. Die Verwendung einer Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor wird deshalb empfohlen.

Dauerhafte Haarentfernung mit dem Laser in Offenburg

Häufig gestellte Fragen zur dauerhaften Haarentfernung mit dem Laser

Welche Körperareale können behandelt werden?

Prinzipiell können alle Körperareale behandelt werden. Die empfindliche Augenpartie sollte geschützt werden. Deshalb muss während der Behandlung eine Schutzbrille getragen werden.

Ist die Laser-Behandlung schmerzhaft?

Nein, das Empfinden wird beschrieben als leichtes, tolerierbares Ziepen auf der Haut. Eine Anästhesie oder Kühlung ist nicht notwendig.

Wie lange dauert eine Laser-Behandlung?

Die Laser-Behandlungen bei uns in Offenburg dauern je nach Behandlungsareal immer unterschiedlich lange. Es hängt auch damit zusammen wie groß eine Person ist. Fragen Sie uns einfach bei der Terminabsprache wie viel Zeit Sie für die dauerhafte Haarentfernung einplanen müssen.

Ist eine dauerhafte Haarentfernung mit dem Laser bei allen Haarfarben möglich?

Graue und weiße Haare können nicht entfernt werden da in dem Haar kein Melanin mehr vorhanden ist.

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

Im Durchschnitt sind 6 Behandlungen notwendig, um zum gewünschten Ziel zu gelangen. Falls Sie unter Hirsutismus leiden, werden allerdings mehr Behandlungen notwendig sein.

Was muss im Anschluss an die Behandlung beachtet werden?

Eine Woche vor und nach der Behandlung sollten Sie das Behandlungsareal keiner intensiven Sonnenbestrahlung aussetzen.

Dauerhafte Haarentfernung mit Laser (Kosten pro Behandlung)

Laser-Haarentfernung Männer ab 100 €

Laser-Haarentfernung Frauen ab 50 €

Fragen Sie nach unseren aktuellen Angeboten

Jetzt anrufen